suppenkasper

so ab und an versucht man ja dann doch mal neue läden aus. die müssen nicht neu im sinne von „neueröffnet“ sein, aber eben neu im sinne von „noch nie da gewesen“. so kam es, dass wir heute in kleiner runde die suppenbar ausprobiert haben. lustiger laden, mit großartigem essen, toller einrichtung, grenzwertiger musik („you make me rumba“ nach „männer“???) und lustigem personal inkl. dem chef natürlich. diser steht manchmal hinter dem tresen und das trotz seiner erfolgreichen verkupplungssendungmit der frau s. insider berichteten, dass es wohl nur von kurzer dauer war. egal. der laden ist ein muss!

dabei ist mir noch einprojekt für das erste quartal im neuen jahr eingefallen. alle gastronomien in leipzig ausprobieren, indem man einen abend dort arbeitet. mal schauen, ob sich das realisieren lässt. wäre auf jedenfall eine super erfahrung!

doch jetzt lass ich mir ersteinmal den grießbreiaus der suppenbar schmecken!

Advertisements

2 Antworten

  1. Calla

    Das ist toll, dann hab ich ja neue Gesellschaft zum Suppe essen!!!! Meine Jungs drücken sich ja immer. Ugah Fleisch, schon klar…

    05/11/2009 um 15:51

  2. glaskugelsammelbehaelterkasten

    ick bin übelst dabei!

    06/11/2009 um 00:14

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s